Modernisme: der katalanische Jugendstil | Barcelona Bus Turístic

Aufgrund des heute, am 18. Oktober stattfindenden Generalstreiks wird der Betrieb des Barcelona Bus Turístic ausgesetzt. Weitere Informationen.

  • Home
  • Modernisme: der katalanische Jugendstil

Modernisme: der katalanische Jugendstil

Die Künstlerbewegung, die Barcelona prägte

Hola Barcelona, your travel solution

Der katalanische Jugendstil hat in einigen der bedeutendsten Gebäude Barcelonas seine Spuren hinterlassen. Die zahlreichen Häuser, Pavillons, Paläste und Parks von Architekten wie Antoni Gaudí, Lluís Domènech i Montaner und Josep Puig i Cadafalch gehören inzwischen zur DNA der Stadt.

Die wichtigsten Werke des Modernisme

Der Modernisme war eine Kulturbewegung, die gegen Ende des 19. und Anfang des 20. Jahrhunderts im Westen Europas entstand. Nicht nur in künstlerischer, sondern auch in politischer Hinsicht gewann die Bewegung an Bedeutung, da die katalanischen Modernisten eine moderne und national geprägte Kultur anstrebten.

Der Modernisme entwickelte sich in Katalonien und insbesondere in Barcelona über drei Jahrzehnte hinweg, etwa von 1885 bis 1920. Obwohl es sich um eine sehr vielseitige Bewegung handelt, ist besonders die modernistische Architektur hervorzuheben, die von der Natur und seinen organischen Formen beeinflusst ist, sowie durch geschwungene Linien und Asymmetrie.

Der wichtigste Architekt des katalanischen Jugendstils ist zweifellos Antoni Gaudí, der mit einzigartigen Werken wie der Basilika Sagrada Família, der Casa Batlló, der Casa Milà oder dem Park Güell ein beeindruckendes künstlerisches Erbe in Barcelona hinterließ. Ein weiterer großer Meister des Modernisme war Lluís Domènech i Montaner, der neben der Casa Lleó i Morera die große Jugendstilanlage Hospital de Sant Pau und den phantasievollen Palau de la Música Catalana entwarf. Des Weiteren ist an dieser Stelle das Werk von Josep Puig i Cadafalch zu nennen, der oftmals den katalanischen Jugendstil mit gotischen Elementen aus Nordeuropa kombinierte, wie beispielsweise in der Casa Amatller oder der Casa de les Punxes. Viele dieser Bauwerke stehen auf der Liste des UNESCO-Weltkulturerbes.

Der Modernisme hinterließ aber auch Spuren in der Malerei und im Design von Plakaten und Möbeln. Für einen Überblick über die modernistische Malerei lohnt sich ein Besuch im Nationalen Kunstmuseum von Katalonien. Für einen tieferen Einblick in die künstlerische Bewegung ist das Modernisme-Museum Barcelona zu empfehlen, in dem Kunstwerke, Möbel und Alltagsgegenstände zu sehen sind.

 

Modernisme-Route

Ein großer Teil der modernistischen Bauwerke befindet sich im Eixample an der Hauptverkehrsachse Passeig de Gràcia, die sowohl von der Roten als auch von der Blauen Route des Barcelona Bus Turístic angefahren wird. Von der Haltestelle Casa Batlló - Fundació Antoni Tàpies kann man die Casa Batlló, die Casa Amatller, die Casa Lleó i Morera und das Modernisme-Museum Barcelona erreichen. Die Haltestelle Passeig de Gràcia - La Pedrera hingegen befindet sich in der Nähe der Casa Milà und der Casa de les Punxes.

Die Blaue Route des Barcelona Bus Turístic fährt mehrere Haltestellen an, von denen aus große modernistische Meisterwerke besucht werden können, wie z. B. die Basilika Sagrada Família und die Jugendstilanlage Hospital de Sant Pau von der Haltestelle Sagrada Família; der Park Güell von der gleichnamigen Haltestelle; die Casa Vicens von der Haltestelle Gràcia und die Pavellons Güell von der Haltestelle Palau Reial - Pavellons Güell. Wenn man bis zur Haltestelle Tramvia Blau - Tibidabo fährt, kann man die Villa Torre Bellesguard besichtigen.

Mit der Roten Route des Barcelona Bus Turístic ist es ein Leichtes, die modernistischen Bauwerke der Altstadt zu besichtigen. Von der Haltestelle Colom - Museu Marítim erreicht man zu Fuß den Palau Güell und von den Haltestellen Plaça Catalunya oder Barri Gòtic ist es nicht weit zur beeindruckenden Konzerthalle Palau de la Música Catalana.