Casa Batlló | Barcelona Bus Turístic

Aufgrund des in Barcelona stattfindenden Bike Festival fährt der Barcelona Bus Turístic am Sonntag, den 24. März erst ab 10:00 Uhr.

Casa Batlló

Das Kreative Schaffen von Gaudí

Hola Barcelona, your travel solution

Dieses Gebäude im Herzen des Eixample ist eines der berühmtesten Bauwerke der Stadt. Der Architekt Antoni Gaudí entwarf das Haus Anfang des 20. Jahrhunderts in der Blütezeit des Modernisme als Wohnhaus der Familie Batlló. Sowohl von außen als auch von innen ist das Gebäude ein einziges Kunstwerk. Die Fassade an der Prachtstraße Passeig de Gràcia erregt sofort Aufmerksamkeit.

Sehenswertes in der Casa Batlló

Die Casa Batlló bietet ein besonderes Schauspiel. Es scheint, als habe das Haus ein Eigenleben, als stünde es im konstanten Dialog mit Licht und Farbe. Es ist eine der wichtigsten Bauten des katalanischen Jugendstils.

Zu Beginn des 20. Jahrhunderts wollte der Textilfabrikant Josep Batlló i Casanovas das Haus am Passeig de Gràcia 43 abreißen lassen und beauftragte Antoni Gaudí mit einem Neubau. Aber der Architekt entschied, das Gebäude „nur“ umzubauen. So kam es, dass sich Gaudí von 1904 bis 1907 mit einem der meistbesuchten Bauten Barcelonas in der Stadt verewigte.

Hervorzuheben ist die wellenförmige Fassade aus einer Kombination aus Stein, geschmiedetem Eisen und Glas- und Keramikmosaiken. Die Hauptetage und der erste Stock sind mit schlanken Steinsäulen in Knochenform verziert und mit blumigen Elementen versehen. Die maskenförmigen Geländer der Balkone aus Gusseisen wurden aus einem Stück geschmiedet und das Dach ist einem Drachenrücken mit schillernden Schuppen nachempfunden. Das Gesamtbild zeigt ein farbenreiches Ensemble voller Symbolik.

Inspiriert von der Tierwelt und dem Meeresgrund, gestaltete Gaudí den Innenbereich vollkommen neu. Er schuf wellenförmige Räume, Oberlichter in Form von Schildkrötenpanzern und Handläufe, die an die Wirbelsäule großer Tiere erinnern. Besonders reizvoll ist der Lichthof, der mit Reliefkacheln in unterschiedlichen Blautönen verkleidet ist und das Licht, das durch Dachfenster aus Eisen und Glas einfällt, gleichmäßig verteilt. Die Details an den Türen und Fenstern sowie die ergonomischen Formen sind im gesamten Gebäude wiederzufinden.

Unter dem Dach befindet sich der Dachboden, wo sich früher die Waschküche, die Abstellkammern, die Wassertanks und andere Haushaltsräume befanden. Dieser Teil unterscheidet sich vom Rest der Casa Batlló. Es handelt sich um einfache und strenge Räume unter einer Dachstruktur im katalanischen Stil, die sogenannte volta catalana, die von 60 Parabolbögen getragen wird und an die Rippen eines riesigen Tieres erinnert.

Auf dem Rücken des Drachens befindet sich die Dachterrasse. Ihre gewundenen Schornsteine sind mit Keramikbruch verkleidet und eine Abdeckung sorgt dafür, dass der Rauch auch an windigen Tagen abziehen kann. Der Entwurf für den Umbau der Casa Batlló unterlag zwar dem Gedanken der Funktionalität, die Kreativität und Originalität Gaudís sind jedoch überall zu sehen.

Die Berühmtheit, die das Bauwerk Gaudís überall in Künstlerkreisen erlangte, diente Künstlern aus den unterschiedlichsten Bereichen als Inspiration, wie z. B. dem japanischen Fotografen Hiroshi Sugimoto, der das Haus oft porträtierte.

 

Wegbeschreibung

An der Haltestelle Casa Batlló – Fundació Antoni Tàpies der Blauen und der Roten Route des Barcelona Bus Turístic aussteigen.

 

Für Wissbegierige

  • Wussten Sie schon ...? Eigentlich wollte Antoni Gaudí den Boden der Casa Batlló mit sechseckigen, blauen Zementfliesen mit Meeresmotiven auszulegen. Die Bodenkacheln wurden in diesem Haus jedoch nie gelegt, sondern von Gaudí in der Casa Milà verwendet. Heute schmücken die Zementfliesen den gesamten Passeig de Gràcia.
  • Insidertipp: Ein Videoguide zeigt mittels virtueller und erweiterter Realität anschaulich, wie die Casa Batlló zur Zeit seiner Entstehung aussah. Ein ausgiebiger Besuch lohnt sich, denn dieses Meisterwerk Gaudís steckt voller Geheimnisse!
  • Ein Muss für: Architekten, Romantiker, Designkenner, Geschichtenliebhaber, Groß und Klein, Jung und Alt ... Diese Sehenswürdigkeit dürfen Sie bei Ihrem Besuch Barcelonas auf keinen Fall auslassen.