Basilika Santa Maria del Mar | Barcelona Bus Turístic

Aufgrund der Feierlichkeiten zum katalanischen Nationalfeiertag am 11. September sind die Blaue und Rote Route bis ungefähr 14 Uhr und die Grüne Route bis ungefähr 15 Uhr in Betrieb.

  • Home
  • Basilika Santa Maria del Mar

Basilika Santa Maria del Mar

Katalanische Gotik in Reinform – ein Volk baut eine Kirche

Hola Barcelona, your travel solution

Ein makelloses Beispiel katalanischer Gotik, das durch seine Größe und Schlichtheit besticht. Die Basilika Santa Maria del Mar wurde, unüblich für das Mittelalter, in nur 55 Jahren erbaut. Der Baustil folgt ausschließlich der katalanischen Gotik, deren Einteilung sich von jener der europäischen Gotik unterscheidet, und die offene Räume bevorzugt.

Sehenswertes in der Basilika Santa Maria del Mar

Die Basilika Santa Maria del Mar wurde von 1329 bis 1383 von Berenguer de Montagut und Ramon Despuig erbaut. Sie gilt als perfektes Bauwerk der katalanischen Gotik.

Die drei Kirchenschiffe mit schlichten, hochgeschossenen Pfeilern in einem Abstand von 15 Metern sind beinahe gleich hoch. Kein anderer mittelalterlicher Kirchenraum auf der ganzen Welt hat je die Größe und Leichtigkeit dieses einzigartigen gotischen Innenraums auch nur annähernd erreicht. Die Schiffe bestehen aus vier dieser Abschnitte und der Chorraum aus einem Siebeneck und einem halben Abschnitt, alle mit einem Kreuzrippengewölbe mit prächtigen Schlusssteinen versehen.

Die zwei Türme und die zwei mächtigen Strebewerke an der Fassade rahmen die Rosette ein. Horizontal lassen sich an der Fassade zwei Abschnitte erkennen, die von der Ornamentik der Stäbe und von Terrassen geprägt sind. Die waagerechte Linie der Türme wird durch Flachdächer statt der sonst üblichen Zinnen oder Fialen unterstrichen. Der untere Bereich, im Einklang mit den Seitenkapellen, wird durch das Eingangsportal zentriert und der obere Bereich durch die Rosette, die von zwei Fenstern zwischen Streben und Türmen flankiert wird. Es gibt zwei Seiteneingänge: Das Portal Sombrerers und das Portal Moreres, an deren Seiten eine Inschrift an den Baubeginn erinnert. Auf der Rückseite, an der Apsis, befindet sich ein weiteres Portal, die „Porta del Born“.

Der Innenraum wird von drei Schiffen mit Chorumgang und ohne Querschiff gebildet. Eine besondere Raumwirkung wird durch die zahlreichen Kirchenfenster erzielt. In der Krypta unter dem Chor befindet sich die Truhe mit den sterblichen Überresten des Heiligen Sant Cugat aus der nicht mehr vorhandenen Kirche Sant Cugat del Rec. Ebenfalls in der Krypta liegt Peter von Coimbra, Graf von Barcelona (Pere IV.) begraben; in einer der Kapellen auf der Epistelseite ist der weiße Marmorgrabstein mit seiner Figur als Relief erhalten.

Erwähnenswert sind zudem die Buntglasfenster der „Himmelfahrt“ aus der Kapelle Santa Maria und Fenster der „Fußwaschung“ aus der Kapelle Sant Rafael, die wahrscheinlich zwischen 1341 und 1385 entstanden sind und die, zusammen mit späteren Fragmenten aus dem 15. Jahrhundert, im Kirchenmuseum aufbewahrt werden. Eindrucksvoll ist auch die große Rosette, die beim Erdbeben von 1428 zerstört wurde und die Mitte des 15. Jahrhunderts im Stil der franko-flämischen Gotik mit einem sehr realistischen Naturalismus wiederhergestellt wurde. Im inneren Kreis wird die Krönung Marias dargestellt, im mittleren Kreis befinden sich die Symbole der vier Evangelisten, im dritten Kreis die Apostel und im Außenkreis Heilige, Bischöfe und Figuren musizierender Engel.

 

Wegbeschreibung

Von der Haltestelle Pla de Palau - Park Ciutadella der Roten Route des Barcelona Bus Turístic kann man den Stadtteil El Born bis zur Basilika de Santa Maria del Mar durchstreifen.

 

Für Wissbegierige

  • Wussten Sie schon ...? Am Bau der Basilika Santa Maria del Mar war das Volk maßgeblich beteiligt, das mit finanzieller Unterstützung oder Arbeitskraft die Bauarbeiten vorantrieb. Ganz anders dagegen der Bau der Kathedrale von Barcelona, der mit der Monarchie, dem Adel und dem hohen Klerus in Verbindung gebracht wird. Besonders hervorzuheben ist die Beteiligung der Bastaixos, der Steinträger des Hafens des Stadtteils La Ribera, welche die enormen Felsbrocken für den Bau der Kirche aus dem königlichen Steinbruch am Montjuïc und vom Verladepier transportierten. Sie transportierten die Steinblöcke Stück für Stück auf dem Rücken bis zur Plaça del Born. Die Kirche würdigt die Beteiligung der „Bastaixos“ mit Darstellungen in den Kapitellen und in den Bronzeprägungen der Kirchenportale.
  • Insidertipp: Die Basilika Santa Maria del Mar organisiert Führungen zu den Terrassen, ins Geschoss über der Apsis und in die Krypta. Der Besuch auf den Terrassen gibt nicht nur einen tieferen Einblick in die katalanische Gotik, sondern bietet eine einzigartige Perspektive auf die Kirche und den Stadtteil El Born.
  • Ein Muss für: Alle, die den maximalen Ausdruck der katalanischen Gotik bewundern möchten.