Carrer de Montcada | Barcelona Bus Turístic

Aufgrund des heute, am 18. Oktober stattfindenden Generalstreiks wird der Betrieb des Barcelona Bus Turístic ausgesetzt. Weitere Informationen.

  • Home
  • Carrer de Montcada

Carrer de Montcada

Ein Spaziergang durch die herrschaftliche Straße des mittelalterlichen Barcelona par excellence

Hola Barcelona, your travel solution

Diese Straße ist dank der Palais aus der Gotik und Renaissance und sogar des Barocks das wichtigste architektonische Zentrum der Profanarchitektur in Barcelona. Die Carrer de Montcada war die Straße der Bourgeoisie schlechthin im Barcelona des 15. und 16. Jahrhunderts, ein kunsthistorisches Gebäudeensemble aus majestätischen Palästen, in denen sich heute Kunstgalerien und Museen befinden.

Sehenswertes in der Carrer de Montcada

Die Carrer de Montcada wurde Mitte des 12. Jahrhunderts auf dem Grund und Boden der Familie Montcada angelegt. Die Straße verband das ehemalige Händlerviertel La Bòria mit dem alten Fischerviertel Vilanova del Mar, die sich bald zum gemeinsamen Wohnviertel La Ribera entwickelten, das außerhalb der Stadtmauer lag und dem heutigen El Born entspricht.

Zahlreiche herrschaftliche Häuser wurden vom 14. bis 18. Jahrhundert in der Straße errichtet, ihre Blütezeit jedoch erfuhr sie im 15. und 16. Jahrhundert, als die wohlhabenden Aristokraten, Adeligen und Händler der Oberschicht dort ihre Familiensitze errichteten. Es handelt sich um typische Herrenhäuser der katalanischen Gotik, die um einen zentralen Innenhof angelegt sind, von dem ein Arkadenaufgang in die herrschaftliche Wohnung führt. Es gibt mittelalterliche Paläste, wie z. B. der Palau Aguilar, der Palau Meca oder der Palau del Baró de Castellet, in denen das Picasso Museum untergebracht ist, aber auch Renaissance-Paläste, wie der Palau Cervelló, oder Prachthäuser aus dem Barock, wie der Palau Dalmases.

Der Niedergang der Straße begann im 18. Jahrhundert mit dem Bau der Markthalle El Born und der Nutzung einiger der Häuser als Warenlager. Die Situation verschärfte sich in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts, als viele der wohlhabenden Familien in den von Cerdà entworfenen neuen Distrikt L‘Eixample zogen.

Die Straße wurde 1947 denkmalgeschützt und gilt heute als eines der prächtigsten Zentren der Profanarchitektur Barcelonas. Ein großer Teil der Prachtbauten sind heute Museen oder Kunstgalerien, wie das bereits erwähnte Picasso Museum, das in fünf Palais untergebracht ist, der Palau Nadal und der Palau Marquès de Llió, die das Museum der Weltkulturen beherbergen oder der Palau Cervelló, in dem sich die Stiftung Fundació Gaspar befindet.

 

Wegbeschreibung

Mit der Roten Route des Barcelona Bus Turístic gelangt man von den Haltestellen Pla de Palau – Parc de la Ciutadella und Barri Gòtic in die Carrer de Montcada.

 

Für Wissbegierige

  • Wussten Sie schon ...? Die Chroniken berichten, dass sowohl am Anfang als auch am Ende der Carrer de Montcada die Straße verbreitert wurde, damit die Fronleichnamsprozession durch die Straße und wieder zurück führen konnte, was davon zeugt, dass die Straße von relevanten und bedeutenden Persönlichkeiten bewohnt wurde.
  • Insidertipp: Wenn man der Carrer de Montcada folgt, kommt man, nach dem Überqueren der Carrer de la Princesa, auf einen kleinen Platz, auf dem eine kleine Kapelle steht, die Capella d‘en Marcús. Es handelt sich um eine kleine romanische Kapelle aus dem 12. Jahrhundert, die ihren Namen ihrem Gönner, Bernat Marcús, verdankt.
  • Ein Muss für: Liebhaber der gotischen katalanischen Architektur und der mittelalterlichen Vergangenheit Barcelonas.