Kloster von Pedralbes | Barcelona Bus Turístic

Aufgrund des heute, am 18. Oktober stattfindenden Generalstreiks wird der Betrieb des Barcelona Bus Turístic ausgesetzt. Weitere Informationen.

  • Home
  • Kloster von Pedralbes

Kloster von Pedralbes

Ein Kloster für eine Königin

Hola Barcelona, your travel solution

Gegründet wurde das Kloster 1326 von der Königin Elisenda de Montcada, Ehefrau von Jakob II. Es ist ein beeindruckendes Beispiel katalanischer Gotik und sein dreistöckiger Kreuzgang ist einer der prächtigsten der Stadt. Die Klosteranlage beherbergt die Kirche von Pedralbes, einen Garten mit Heilpflanzen, das Grab der Elisenda de Montcada und das Spital, einer der am besten erhaltenen Klinikbauten der Renaissance.

Sehenswertes im Kloster von Pedralbes

Das Kloster von Pedralbes ist ein Klarissenorden, der 1326 von der Königin Elisenda de Montcada gegründet wurde. Nach dem Tod ihres Ehemannes, dem König Jakob II., verbrachte sie ihr Leben im Kloster, bis sie selbst starb. Zwischen dem Kreuzgang und der Kirche befindet sich ihr Grabmal, das die Königin mit dem Habit der Klarissen zeigt.

Das Museum der Klosteranlage von Pedralbes besteht aus der Kirche und dem Kloster. Die Kirche von Pedralbes mit nur einem Kirchenschiff hat sieben viergeteilte Gewölbeabschnitte und eine siebeneckige Apsis. Im hinteren Teil befindet sich der Chor, der bis zum 19. Jh. vom restlichen Kirchengebäude durch eine Wand getrennt war, die 1894 eingerissen wurde.

Das Hauptelement der Anlage ist jedoch ohne Zweifel der eindrucksvolle gotische Kreuzgang, mit drei Stockwerken der größte der Welt: Die beiden unteren Stockwerke stammen aus dem 14. Jahrhundert und bilden zwei Gänge auf jeder Seite mit je sechsundzwanzig Säulen aus Nummulitstein (Kalkstein mit fossilen Einschlüssen) aus Girona, der obere Gang ist überdacht. Leider weisen die Bodenfliesen des Kreuzgangs Risse und Brüche auf. Der Grund dafür liegt darin, dass während der napoleonischen Kriege auf der Iberischen Halbinsel (1808-1814) die französischen Truppen das Kloster als Kaserne nutzten und im Kreuzgang die Pferde und Kanonen untergebracht waren. Im Innenhof befindet sich eine Nachbildung des medizinischen Kräutergartens mit über fünfzig Heilpflanzen.

Um den Kreuzgang herum verteilen sich die wesentlichen Räume des Klosters: Der Kapitelsaal (aus dem 15. Jh.), die Abtei, die Krankenstation (aus dem 16. Jh.), das Refektorium, der Schlafsaal und die Tageszellen, von denen eine über eine wundervolle Wandbemalung von Ferrer Bassa verfügt, einer der wichtigsten Künstler der katalanischen Gotik. Sie sind das älteste Beispiel italienischer Malerei des Trecento auf der Halbinsel.

Die Sammlungen des Klosters zeugen vom Alltag der Mönche und zeigen die Objekte, die die Klostergemeinschaft zu Dekorationszwecken angeschafft hatte: Gemälde, Keramiken, Möbel, Goldschmiedearbeiten, liturgischen Schmuck, Stoffe, Papier und Pergamente. Teile der Ausstellungsstücke gehören zur Sammlung der Ordensschwester Eulàlia Anzizu, die Nichte von Eusebi Güell, des Mäzen Gaudís.

Außerhalb der Klostermauern befindet sich ein Bau, der unter dem Namen El Conventet bekannt ist und der 1329 für die Gemeinschaft der Franziskanermönche gebaut wurde. Enric Sagnier reformierte 1919 das Gebäude, indem er sich romanischer Elemente aus der Kirche Santa Maria de Besalú bediente, die heute nicht mehr existiert.

 

Wegbeschreibung

Wenn Sie den beeindruckenden Kreuzgang von Pedralbes bestaunen möchten, müssen Sie nur mit der Blauen Route des Barcelona Bus Turístic bis zur Haltestelle Monestir de Pedralbes fahren!

 

Für Wissbegierige

  • Wussten Sie schon ...? Der Legende nach schlug der König Jakob der Gerechte der Königin vor, das Kloster auf einem Gelände in Valldaura zu errichten, doch diese lehnte mit der Begründung ab, dort sei es zu kalt. Um einen geeigneten Ort zu finden, bediente man sich mehrerer Schinken, die zum Trocknen aufgehängt wurden. Pedralbes erwies sich als der Ort mit dem trockensten Klima. Wieder andere erzählen, man habe tierische Eingeweide ausgelegt und sich für den Platz entschieden, an dem die Gedärme am längsten brauchten um zu verwesen, ein Zeichen für ein trockenes und frisches Klima.
  • Insidertipp: Im Kloster von Pedralbes werden Sonderausstellungen über bestimmte Aspekte des Baudenkmals organisiert. Konsultieren Sie das Programm vor Ihrem Besuch.
  • Ein Muss für: Liebhaber der gotischen Kunst. Der Kreuzgang des Klosters von Pedralbes wird als einer der größten der Welt bezeichnet.