Park Cervantes | Barcelona Bus Turístic

Aufgrund der Veranstaltung 'Cursa El Corte Inglés' am Sonntag, 7. April, ist der Betrieb der Roten Linie und einiger Haltestellen der Blauen Linie ungefähr zwischen 9 und 14 Uhr beeinträchtigt. Informieren Sie sich an den Haltestellen.

  • Home
  • Park Cervantes

Park Cervantes

Ein Rosenparadies

Hola Barcelona, your travel solution

Ein mehr als fünf Hektar großer Park mit 10 000 Rosenstöcken von ca. 2000 unterschiedlichen Sorten und Varietäten, der dem Schriftsteller Miguel de Cervantes gewidmet ist. 1965 wurde der Park Cervantes eröffnet und richtet seit 2001 regelmäßig den Internationalen Rosenneuheitenwettbewerb aus, der mittlerweile zum Schauplatz für neue Rosenkreationen aus aller Welt geworden ist.

Sehenswertes im Park Cervantes

Der Park Cervantes ist ein lebendiges Beispiel für die Verbundenheit der Stadt mit Rosen. Die Stadt organisierte bereits in den Jahren von 1929 bis 1936 internationale Rosenwettbewerbe im Palau Reial de Pedralbes. Der 1965 eröffnete Park Cervantes, der dem Schriftsteller Miguel de Cervantes, Autor des Romans „Don Quijote“ gewidmet ist, entwickelte sich in den 80er-Jahren zur idealen Kulisse für die Rosenzucht von ganz unterschiedlichen Sorten.

Der Rosengarten des Park Cervantes zählt über 10 000 Rosenstöcke von etwa 2000 unterschiedlichen Arten und Sorten. In den Monaten von Mai bis Juli kommt es vor, dass bis zu 150 000 Rosen gleichzeitig blühen. Im Park Cervantes begeben Sie sich bei einem botanischen Rundgang durch die Rosengärten auf eine Reise durch Amerika, Europa, Asien und den Mittleren Osten. Darüber hinaus gibt es Beete mit Wildrosen, die nach Herkunftsländern angelegt sind, und andere mit Kulturrosen, die bereits zu Zeiten der alten Ägypter, Griechen und Römer gezüchtet wurden.

Der Park Cervantes wurde von Lluís Riudor i Carol entworfen, der für die Pflege der öffentlichen Parks und Gartenanlagen Barcelonas zuständig war. Neben Rosenbeeten zeichnet den Park eine üppige Vegetation aus, mit großen Bäumen, die sich über den Rasenflächen erheben. Man kann sibirische Ulmen, Tipubäume, Linden, Seidenakazien, Steineichen, Pinien, Himalaya-Zedern, Zypressen, Olivenbäume, Zerdrachbäume, Kastanien und nicht zuletzt einige Riesen-Lebensbäume bestaunen. Im Park stehen zwei Monolithen, einer aus Stein, der dem Schriftsteller und Diplomaten Ángel Ganivet gewidmet ist, ein Werk von Jaume Monràs, und einer von Juan Díaz de la Campa zu Ehren der Schriftstellerin Concha Espina, sowie einige herausragende Skulpturen wie z. B. „Rombes Bessons“, das konstruktivistische Werk von Andreu Alfaro, die Skulptur „Serenitat“, ein Akt von Eulàlia Fàbregas de Sentmenat, und „Adam“, eine klassische Plastik von Jacinto Bustos Vasallo.

 

Wegbeschreibung

Zum Park Cervantes gelangt man ganz einfach, indem man von der Haltestelle Palau Reial - Pavellons Güell der Blauen Route des Barcelona Bus Turístic bis zum Ende der Avinguda Diagonal läuft, wo bereits der Duft der Rosen in der Luft liegt.

 

Für Wissbegierige

  • Wussten Sie schon...? Einer der Rosenstöcke des Parks, eine bambusblättrige Rose, trägt den Namen „Solidarität mit Japan“, zum Gedenken an die Opfer des Tsunami am 11. März 2011 in diesem asiatischen Land.
  • Insidertipp: Die breiten Spazierwege mit geringer Steigung laden zu einem ausgedehnten Spaziergang ein. Besonders beliebt ist der Park bei Joggern und Radfahrern.
  • Ein Muss für: Rosenliebhaber, die Rosenstöcke aller Größen, Farben und Sorten bewundern wollen.