Die Innenhöfe der Häuserblocks im Eixample | Barcelona Bus Turístic

Aufgrund der Veranstaltung 'Cursa El Corte Inglés' am Sonntag, 7. April, ist der Betrieb der Roten Linie und einiger Haltestellen der Blauen Linie ungefähr zwischen 9 und 14 Uhr beeinträchtigt. Informieren Sie sich an den Haltestellen.

  • Home
  • Die Innenhöfe der Häuserblocks im Eixample

Die Innenhöfe der Häuserblocks im Eixample

Die Rückbesinnung auf die Oasen im Stadterweiterungsplan von Cerdà

Hola Barcelona, your travel solution

Die öffentlichen Räume, wie z. B. die Gärten als Treffpunkt für die Nachbarschaft, die Cerdà in seinen Plänen vorsah, werden nach und nach wiedergewonnen. Zwar wurden die meisten im Originalentwurf von Cerdà geplanten Innenhöfe im Laufe der Zeit bebaut. Ende der 80er-Jahre brachte die Stadt Barcelona jedoch ein Reformprojekt auf den Weg und ließ neue Grünanlagen inmitten der Häuserblocks anlegen.

Sehenswertes in den Innenhöfen

Der Originalentwurf des Eixample war stark von den Thesen zur Gesundheitsvorsorge beeinflusst und sah eine Verringerung der Bevölkerungsdichte sowie ein Gleichgewicht zwischen privatem und öffentlichem Raum vor. Dies erreichte Cerdà durch die Errichtung von Häuserblocks, die so gebaut wurden, dass in der Mitte Platz frei blieb für die Gestaltung eines Gartens, der den Bewohnern als Treffpunkt dienen sollte.

Durch das schnelle Bevölkerungswachstum und im Interesse der Immobilienmakler wurde der Originalplan aufgegeben und die Innenhöfe wurden zum größten Teil vollkommen bebaut. Seit 1987 treibt die Stadt Barcelona jedoch ein Projekt für die Wiederherstellung der öffentlichen Nutzung der Innenhöfe voran, um neue Grün- und Freizeitflächen für die Bevölkerung zu schaffen, so, wie ursprünglich im einzigartigen Entwurf von Cerdà vorgesehen.

Heute findet man überall im Eixample öffentliche Grünflächen oder Parks, die eine Oase der Ruhe inmitten der Stadt bieten und den Blick auf die Rückseite der Häuser freigeben, manche davon mit Wintergärten. Die bekanntesten Innenhöfe in den unterschiedlichen Teilen des Eixample sind:

  • Dreta de l’Eixample: Die prominentesten Innenhöfe sind der Park Jardins de la Torre de les Aigües in der Carrer de Roger de Llúria 56 und die Gärten des Palau Robert am Passeig de Gràcia 107. In dem kleinen Park Jaume Perich in der Gran Via de les Corts Catalanes 657 verbirgt sich ein ganz besonderes Mobiliar: die Bank Lungomare, die von Enric Miralles und Benedetta Tagliabue entworfen wurde.
  • Nova Esquerra de l’Eixample: Dieser Teil beherbergt einige der größten öffentlich genutzten Innenhöfe des Eixample, wie z. B. den Jardí Ermessenda de Carcassona in der Carrer del Comte d’Urgell 145-147. Im Park Jardins d'Emma de Barcelona in der Carrer del Comte Borrell 157 stehen immer noch die alten Palmen des Gartens des ehemaligen Altersheimes Germanetes.
  • Antiga Esquerra de l’Eixample: Der Park Cèsar Martinell ist einer der ältesten Innenhof-Gärten des Stadtteils und wurde 1996 in der Carrer de Villaroel 60 geöffnet. Zehn Jahre später wurde ein zweiter Durchgang zur Gran Via de les Corts Catalanes eingerichtet.
  • Sant Antoni: Einer der außergewöhnlichsten Innenhöfe ist der Jardí de Tete Montoliu in der Carrer de Sepúlveda 88-92, eine Hommage an die Sinne mit unterschiedlich beschaffenem Bodenbelag in verschiedenen Farben und einer Begrünung mit aromatischen Pflanzen.
  • Sagrada Família: Viele der begrünten Innenhöfe des Stadtteils befinden sich auf ehemaligem Industriegelände von Firmen wie z. B. Damm, Myrurgia oder dem Holzunternehmen Gilabert. Besonders erwähnenswert sind die Jardins de Montserrat Roig in der Carrer del Rosselló 488.
  • Fort Pienc: Ein Beispiel für die aktive Nutzung des öffentlichen Raums durch die Bewohner ist die Plaça del Fort Pienc, ein asymmetrisch bebauter Innenhof, in dem sich die wichtigsten städtischen Einrichtungen befinden.

 

Wegbeschreibung

Es gibt die öffentlichen Innenhöfe in der ganzen Stadt verteilt. Ein guter Ausgangspunkt sind die Haltestellen der Roten und der Blauen Route des Barcelona Bus Turístic im Herzen des Eixample, wie z. B. Passeig de Gràcia – La Pedrera, Casa Batlló – Fundació Antoni Tàpies und natürlich Plaça Catalunya, wo die Rote und die Blaue Route des Barcelona Bus Turístic beginnen und auch enden.

 

Für Wissbegierige

  • Wussten Sie schon...? Einer der in jüngster Zeit wiedergewonnenen öffentlichen Räume ist der mit Orangenbäumen bestückte Innenhof der alten Casa de la Misericòrdia in der Altstadt. Bis 2016 gehörte der Hof zur Schule Escola Labouré.
  • Insidertipp: Die Gärten und Parks in den Innenhöfen sind Stadtoasen und bieten gleichzeitig einen Einblick in das Privatleben der Bewohner Barcelonas. Nehmen Sie sich die Zeit, Barcelonas andere Seite kennen zu lernen!
  • Ein Muss für: Stadtvoyeure!