Fundació Suñol | Barcelona Bus Turístic

Aufgrund der Veranstaltung 'Cursa El Corte Inglés' am Sonntag, 7. April, ist der Betrieb der Roten Linie und einiger Haltestellen der Blauen Linie ungefähr zwischen 9 und 14 Uhr beeinträchtigt. Informieren Sie sich an den Haltestellen.

  • Home
  • Fundació Suñol

Fundació Suñol

Ein Ort für Neuentdeckungen in der Kunstwelt

Hola Barcelona, your travel solution

Die Stiftung Suñol stellt eine der wichtigsten zeitgenössischen Kunstsammlungen Barcelonas aus. Sie befindet sich am Passeig de Gràcia 98 und verfügt über einen Fundus von über 1 200 Werken, darunter Arbeiten von Künstlern wie Dalí, Picasso, Chillida, Warhol und Miró.

Sehenswertes in der Fundació Suñol

Der Grundstock für die Fundació Suñol wurde 2002 gelegt. Es war der Wunsch des Gründers und Präsidenten Josep Suñol Soler, seine umfangreiche Sammlung zeitgenössischer Kunst aus den letzten 40 Jahren des 20. Jahrhunderts dem Publikum zugänglich zu machen. Bis zur Eröffnung des MACBA war die Sammlung Josep Suñols sogar die wichtigste zeitgenössische Kunstsammlung der Stadt, von der ein großer Teil als Leihgabe auf Ausstellungen im Ausland gezeigt wurde.

Obgleich die Stiftung 2002 gegründet wurde, hatte Josep Suñol seine Sammlung bereits in unterschiedlichen Ausstellungsräumen gezeigt, bevor er 2007, nach einer Umbauphase des Gebäudes, seine Türen am Passeig de Gràcia öffnete. Die Werke der Sammlung enthalten über 1 200 Arbeiten der historischen Avantgarde, darunter Picasso, Miró, Man Ray, Tàpies, Gordillo, Warhol, Dalí, Solano, Zush, Pérez Villalta, Villalba, Llimós und Boetti, die in regelmäßig veranstalteten Wechselausstellungen besichtigt werden können.

Darüber hinaus betreibt die Stiftung die Installation „Nivell Zero“, ein Raum für Begleitveranstaltungen zu den Ausstellungen, die sich mit zeitgenössischer Kunst beschäftigen.

 

Wegbeschreibung

Mit der Blauen und der Roten Route des Barcelona Bus Turístic erreicht man die Haltestelle Passeig de Gràcia – La Pedrera, von der aus man zu Fuß zur Fundació Suñol gelangt.

 

Für Wissbegierige

  • Wussten Sie schon ...? 1980 wurde im Stadtteil Les Corts ein Raum errichtet, um die von Josep Suñol erworbenen Kunstwerke aufzubewahren. Gleichzeitig diente er als Wohnwerkstatt, in denen sich Künstler einrichten konnten. Unter den Künstlern, die sich dort aufhielten, zählen u. a. Tom Carr, Pablo Maeso, José Noguero, Sergi Aguilar und Rosa Amorós. Am meisten Zeit verbrachte dort jedoch Zush (heute Evru).
  • Insidertipp: Wenn Sie die Casa Milà besichtigen, sollten Sie auf jeden Fall die Gelegenheit für einen Besuch der Stiftung Suñol nutzen, sie liegt in unmittelbarer Nähe!
  • Ein Muss für: Liebhaber zeitgenössischer Kunst.